#1 Sind Hunde Fleischfresser oder Allesfresser? von Silvia 10.10.2014 18:52

avatar

Ein unter Tierbesitzern weit verbreitetes Missverständnis ist, dass Hunde obligate Fleischfresser sind und ein Futter benötigen, das zum größten Teil aus Fleisch besteht. Das ist jedoch nicht richtig. Hunde, wie auch Menschen, sind Allesfresser und es geht ihnen am besten, wenn sie eine ausgewogene Ernährung erhalten, die Protein, Kohlenhydrate und Fett enthält. Ein übermäßiger Proteinkonsum ist für Hunde unnötig und kann bei einigen Hunden zu gesundheitlichen Problemen führen und sogar schädlich sein.

Proteine sind die Bausteine des Körpers und absolut notwendig für die alltäglichen Körperfunktionen. Wenn ein Hund jedoch mit einer Mahlzeit zu viel Protein zu sich nimmt, kann er nicht alles auf einmal verwerten und auch nicht für später speichern. Der Körper scheidet die Abbauprodukte des überschüssigen Proteins über die Nieren und den Urin aus. Daher ist die Qualität des Proteins entscheidend und nicht die eigentliche Menge. Denn ein hochwertiges Protein hat eine höhere Biologische Wertigkeit und kann vom Körper besser aufgenommen und verwertet werden.

Ein weiteres Problem ist, dass das Fleisch, das als Proteinquelle dient, gleichzeitig auch andere Nährstoffe enthält, die in überschüssiger Menge ungesund sind. Wenn eine Hundenahrung zum Beispiel größtenteils aus Fleisch besteht, wird es z.B. sehr schwierig, ein angemessenes Kalzium-Phosphor-Verhältnis aufrechtzuerhalten. Ist dieses Verhältnis nicht ausgewogen, können Störungen beim Knochenwachstum oder unter Umständen auch Nierenschäden auftreten. Ein gut zusammengestelltes Hundefutter mit ausgewählten Zutaten wie beispielsweise Hill’s™ Ideal Balance™ enthält Protein, Fett und Kohlenhydrate in perfekt ausgewogenen Mengen, um genau dies zu vermeiden.

Wenden Sie sich für eine genaue Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten immer an Ihren Tierarzt und bitten Sie ihn, Ihnen die beste Nahrung für Ihren Hund zu empfehlen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen